retreats

EIN METTA-RETREAT

 

Was ist Metta?

Metta ist ein Begriff aus der Pali-Sprache und bedeutet Liebende Güte, Wohlwollen und Freundlichkeit.

 

Was ist Metta-Meditation?

Metta-Meditation ist das Kultivieren von Liebe und Güte durch das kontinuierliche Ausstrahlen heilsamer Gedanken und guter Wünsche für alle Wesen.

 

Was sind die Vorzüge der Metta-Meditation?

Metta-Meditation schwächt Ärger ab und fördert Wohlwollen in uns. Sie beruhigt und beglückt, heilt den Geist und fördert harmonische Beziehungen zu anderen. Die Konzentration, die in der Metta-Meditation erreicht wird, kann auch die Praxis der Vipassana- (Einsichts-) Meditation unterstützen.

 

Wie sieht ein Metta-Retreat aus?

Ein Metta-Retreat kann beliebige Dauer haben; einen Tag, ein Wochenende, eine Woche, 10 Tage oder länger.

 

In einem Retreat stehen wir üblicherweise gegen 05.30 Uhr auf und verbringen unseren Tag abwechselnd mit Sitz- und Geh-Meditation.

Ein typisches Programm sieht folgendermaßen aus:

 

05:30: Steh auf und strahle!

06:00: Sitz-Meditation

07:00: Frühstück

08:30: Geh-Meditation

09:30: Sitz-Meditation

10:30: Geh-Meditation

11:30: Sitz-Meditation

12:30: Mittagessen/Ausruhen

14:30: Sitz-Meditation

15:30: Geh-Meditation

16:30: Sitz-Meditation

17:30: Tee/Leichtes Abendessen

18:15: Geh-/Sitz-Meditation

19:00: Dhamma-Vortrag

20:15: Geh-Meditation

20:45: Sitz-Meditation

21:30: Gute Nacht!

 

Der Lehrer wird alle notwendigen Anleitungen, Führung und Ermutigung geben. In einem längeren Retreat werden die Meditierenden an täglichen Interviews von ca. 10 min. mit dem Lehrer teilnehmen, um Ihre Erfahrungen zu berichten. Mehr Zeit wird zur persönlichen Beratung zur Verfügung stehen, falls notwendig oder gewünscht. Während des Dhamma-Vortrages gibt es auch die Gelegenheit, Fragen zu stellen, um die Praxis weiter zu erklären und zu erläutern.

 

In einem längeren Metta-Retreat wird eine tägliche Sitzung von Vipassana- (Einsichts-/Achtsamkeits-) Meditation eingefügt, so dass die Teilnehmer auch Erfahrung mit Vipassana-Meditation sammeln können.

 

Es wird auch die Übung der Meditationen über Mitgefühl, Anerkennende Freude und Gleichmut eingeführt, da diese drei Meditationen zusammen mit Metta die sogenannten "Vier Göttlichen/Edlen/Erhabenen Verweilungszustände" in den Lehren des Buddha darstellen.

 

Die Meditierenden werden Edles Schweigen während des gesamten Retreats einhalten, so dass sie sich voll auf ihre Praxis konzentrieren können. Sie werden auch daran erinnert, in allen täglichen Aktivitäten Achtsamkeit zu bewahren.

 

***

 

EIN VIPASSANA-RETREAT

 

Was ist Vipassana?

Vipassana ist ein Wort aus der Pali-Sprache und bedeutet Einsicht oder das klare Sehen der wahren Natur des Selbst und der Wirklichkeit.

 

Was ist Vipassana-Meditation?

Vipassana- oder Einsichts-Meditation ist das direkte und klare Sehen der wahren Natur der geistigen und körperlichen Erscheinungsformen. Sie beinhaltet die Anwendung von Achtsamkeit zur genauen Beobachtung unserer mentalen und körperlichen Vorgänge während der formalen Sitz-Meditation, der Geh-Meditation und bei allen anderen Tätigkeiten.

 

Mit zunehmender Übung erreichen wir sowohl geistige Ruhe und Frieden als auch Einsicht in unsere geistige Konditionierung, unsere Verhaltensmuster und Gewohnheiten. Wir lernen, heilsame und freudvolle Gemütszustände zu kultivieren, zu bewahren und zu stärken, während wir unheilsame und schmerzliche Zustände vermindern und abschwächen.

 

Wir werden gewandte und zuträgliche Denkweisen und Einstellungen entwickeln, die Frieden, Freude und Glück in allen Bereichen unseres Alltags förderlich sind.

Vipassana gründet sich auf den Vier Grundlagen der Achtsamkeit. Diese sind Körper, Gefühl, Bewusstsein oder Geisteszustände und Dhammas/Erscheinungsformen.

 

Wir werden lernen, wie wir all diese Erscheinungsformen in unserer direkten und unmittelbaren Erfahrung beobachten und erforschen. Mit der Zeit werden wir zum Verstehen dessen kommen, was der Buddha die "Drei Merkmale der Existenz" nannte – Unbeständigkeit, Leidhaftigkeit/das Unbefriedigende und Nicht-Selbst. Das tiefe und grundlegende Verständnis dieser fundamentalen Wahrheiten führt zur Befreiung des Geistes von allem Festhalten und aller Täuschung, die an der Wurzel allen Leidens liegen.

 

Frieden, Befreiung und Glücklichsein sind die Früchte der Praxis.

Vipassana fördert wahres Glück, Zufriedenheit, Erfüllung und Freiheit im Leben, während sie den Praktizierenden zum endgültigen und höchsten Frieden und dem Glück des Nibbana führt, dem Ende von Gier, Hass und Täuschung.

 

Wie sieht ein Vipassana-Retreat aus?

Ein Vipassana-Retreat kann beliebig lang sein, einen Tag, ein Wochendende, eine Woche, 10 Tage oder länger.

 

In einem Retreat stehen wir normalerweise um ca. 05.30 Uhr auf und verbringen unseren Tag abwechselnd mit Sitz- und Geh-Meditation. Ein typisches Programm sieht folgendermaßen aus:

 

05:30: Steh auf und strahle!

06:00: Sitz-Meditation

07:00: Frühstück

08:30: Geh-Meditation

09:30: Sitz-Meditation

10:30: Geh-Meditation

11:30: Sitz-Meditation

12:30: Mittagessen/Ausruhen

14:30: Sitz-Meditation

15:30: Geh-Meditation

16:30: Sitz-Meditation

17:30: Tee/Leichtes Abendessen

18:15: Geh-/Sitz-Meditation

19:00: Dhamma-Vortrag

20:15: Geh-Meditation

20:45: Sitz-Meditation

21:30: Gute Nacht!

 

Der Lehrer wird alle notwendigen Anleitungen, Führung und Ermutigung geben. In einem längeren Retreat werden die Meditierenden an täglichen Interviews von ca. 10 min. mit dem Lehrer teilnehmen, um Ihre Erfahrungen zu berichten. Mehr Zeit wird zur persönlichen Beratung zur Verfügung stehen, falls notwendig oder gewünscht. Während des Dhamma-Vortrages gibt es auch die Gelegenheit, Fragen zu stellen, um die Praxis weiter zu erklären und zu erläutern.

 

In einem längeren Vipassana-Retreat wird eine tägliche Sitzung von Metta- (Liebende Güte-) Meditation eingeführt, so dass den Teilnehmern auch die Vorzüge der Metta-Praxis zugute kommen. Es ist so, dass wir normalerweise den Tag mit dem Ausstrahlen von Metta für alle Wesen beginnen, d.h. wir wünschen für das Wohlergehen und Glück von uns selbst, unseren geliebten Menschen, Freunden, und allen Wesen.

 

Es wird auch die Übung der Meditationen über Mitgefühl, Anerkennende Freude und Gleichmut eingeführt, da diese drei Meditationen zusammen mit Metta die sogenannten "Vier Göttlichen/Edlen/Erhabenen Verweilungszustände" in den Lehren des Buddha darstellen.

 

Die Meditierenden werden Edles Schweigen während des gesamten Retreats einhalten, so dass sie sich voll auf ihre Praxis konzentrieren können. Sie werden auch daran erinnert, in allen täglichen Aktivitäten Achtsamkeit zu bewahren.

 

Weisheit entspringt der Meditation. Ohne Meditation verringert sich die Weisheit. Wer diesen zweifachen Pfad der Mehrung und Minderung kennt, lass ihn sich so betragen, dass die Weisheit wachsen möge.

- Buddha, Dhammapada 282

 

"Selbst ist man Zuflucht für sich selbst.

Welch andere Zuflucht könnte es geben?

Hat man sich selber gut gezähmt,

gewinnt man eine schwer zu gewinnende Zuflucht."

- Buddha, Dhammapada 160